Die fünfte Himmelsrichtung

Freitag, 18. Mai 2018, 20.20 Uhr

Adoption und Spurensuche in Brasilien

Mitte der achtziger Jahre adoptiert ein Ehepaar aus St. Ulrich drei brasilianische Kinder. Sie wachsen in Gröden auf, sprechen Ladinisch wie alle ihre Nachbarn - doch der Wunsch nach Heimat, nach den wirklichen Eltern und Brasilien bleibt wach.
Georg, einer der Brüder, macht sich auf nach Südamerika, um seine Mutter zu finden. Dann die
Tragödie. Er stürzt auf dem Rückflug nach Europa über dem Atlantik ab.
Einige Jahre später reist der jüngere Bruder Markus nach Brasilien, um die Umstände seiner
Adoption zu erhellen.
Der junge Regisseur Martin Prinoth begleitet ihn auf der Suche nach seinen Wurzeln. Der Film
"Die fünfte Himmelsrichtung", der auch bei namhaften Festivals zu sehen war und ist, stellt die Frage nach Identität, Zugehörigkeit und Ursprung.
In nüchternen Bildern wird die Geschichte einer Adoption erzählt. Und immer wieder taucht die Frage auf, was es heißt, seine Herkunft nicht zu kennen.