Freie Stellen

PRODUKTIONSTECHNIKER/IN DER LADINISCHEN SPRACHGRUPPE

WETTBEWERB

Die Rundfunkanstalt Rai-Radiotelevisione Italiana S.p.A., mit Bezug auf die Konvention für die Aufwertung der Institutionen und lokalen Kulturen (im Sinne des Artikels 45 Einheitstext über Radio und Fernsehen), schreibt einen Wettbewerb für 1 Produktionstechniker/in aus. Die Stelle ist Bewerbern der ladinischen Sprachgruppe vorbehalten. Die Anstellung erfolgt im Funkhaus Bozen mit einem Vertrag auf unbestimmte Zeit.

In der Folge die Beschreibung des Berufsbildes:

Der/Die Produktionstechniker/in ist mit der Anwendung, Installation und Instandhaltung aller, auch technologisch innovativer Anlagen und Geräte, über die der Betrieb verfügt, betraut (Geräte für Aufnahme, Montage und Sendung im digitalen Sendeformat, Handhabung der EDV-Systeme, Geräte für den Einsatz in digitalen Netzwerken wie IP-Codecs, etc.), weiters mit der Justierung und der Bedienung der technischen Vorrichtungen und Geräte, sowie der Montage von Produkten, indem er/sie direkt Radio- und Fernsehproduktionen, sowie Files (z.B. für Internet) herstellt; seine/ihre Mitarbeit betrifft in der Phase des Entwurfs der Programme, außer der Wahl und des Einsatzes der Mittel, auch die künstlerischen Aspekte der Produktionen. Er/Sie ist außerdem für den technischen Ablauf der Sendung zuständig, als Verantwortliche/er für die technische Qualität des Produktes in der Phase des Produktionsprozesses der in seine/ihre Zuständigkeit fällt, wobei er/sie alle zweckdienlichen Tätigkeiten sowohl intern als auch extern ausübt. Er/Sie übt alle Tätigkeiten für die Herstellung und Ausstrahlung von nicht komplexen Fernsehproduktionen und/oder Hörfunkproduktionen und/oder Files (z.B. für Internet) aus und führt die Einstellung der Kameras und deren Positionierung durch.

1 – VORAUSETZUNGEN FÜR DIE ZULASSUNG ZUM WETTBEWERB

Obligatorische Anforderungen:

A. Vollendetes 18. Lebensjahr;

B. Zugehörigkeit zur ladinischen Sprachgruppe (zu belegen mit Bescheinigung über die Zugehörigkeit bzw. Zuordnung zur Sprachgruppe, ausgestellt vom Landesgericht Bozen);

C. Maturadiplom einer fünfjährigen Oberschule (anerkannt werden auch die Diplome einer fünfjährigen berufsbildenden Oberschule) oder die Bescheinigung über die Gleichwertigkeit des Diploms, sofern im Ausland erworben;

D. Führerschein Kategorie “B”;

E. dem Berufsbild angemessene Kenntnis der ladinischen und der italienischen oder der deutschen Sprache (als Beispiel, Sprachkenntnisse auf dem Niveau des Zweisprachigkeitsnachweises „B“ der Autonomen Provinz Bozen, die der Niveaustufe „B2“ des QCER entsprechen). Die Wahl der italienischen oder der deutschen Sprache muss bei Versenden der Bewerbung getroffen werden. Der Zweisprachigkeitsnachweis der Autonomen Provinz Bozen ist dabei nicht zwingend erforderlich.

Diese Anforderungen müssen bereits bei Ablauf der Frist für die Einreichung der Bewerbungen, sowie während des gesamten Auswahlverfahrens und im Moment der Einstellung erfüllt sein.

Zum Auswahlverfahren sind italienische Staatsbürger, Staatsbürger der EU und solche aus nicht zur EU gehörenden Ländern zugelassen, vorausgesetzt, diese verfügen über eine reguläre Aufenthaltsgenehmigung für Italien.

Ausschlussgründe

Folgende Personen können zum Auswahlverfahren nicht zugelassen werden:

- die von Rai Radiotelevisione Italiana S.p.A. oder anderen Gesellschaften des Konzerns aus rechtmäßigen oder gerechtfertigten Gründen entlassen wurden;

- die das Arbeitsverhältnis mit dem Unternehmen oder anderen Gesellschaften des Konzerns unter Zahlung einer Abfindung einvernehmlich aufgelöst haben;

- die im Anschluss an eine vorangegangene Zusammenarbeit außergerichtliche oder gerichtliche Klagen arbeitsrechtlicher Natur gegenüber RAI oder anderen Gesellschaften des Konzerns zur Anerkennung eines unbefristeten Beschäftigungsverhältnisses bzw. zur Aufnahme in das Kontingent der Anwärter auf Anstellung („bacino di reperimento professionale“) innerhalb der Frist für die Einreichung des Antrags und bis zum Moment der Einstellung angestrebt haben, auch wenn die eingeklagten Ansprüche mit einem Vergleich und Verzicht auf die Rückkehr an den Arbeitsplatz bzw. die Festanstellung beigelegt wurden, außer im Falle eines Verzichtes, der den zuständigen Stellen bis zu dem Termin zugehen muss, an dem die Frist zum Einreichen des Antrags abläuft (24.01.2019).

2 - ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM WETTBEWERB

Um den Antrag einzureichen, müssen folgende Schritte eingehalten werden:

- Beachten Sie die Stellenausschreibung auf der Webseite www.raibz.rai.it;

- Für die Teilnahme am Wettbewerb klicken Sie auf „ZUGANG ZUM WETTBEWERB“;

- Geben Sie die E-Mail Adresse an, auf der Sie unmittelbar und automatisch den Link zu den Formularen für die persönlichen Daten erhalten;

- Klicken Sie auf den Link, den Sie per E-Mail erhalten haben und geben Sie Ihre Daten ein;

- Füllen Sie alle Felder des Formulars aus und fügen Sie die erforderlichen Dokumente an;

- Bestätigen Sie die eingefügten Daten und den Versand der Bewerbung, indem Sie auf die Taste „BESTÄTIGUNG DER DATEN UND VERSENDEN“ klicken.

Sie erhalten eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail Adresse zur Empfangsbestätigung des Eingangs der Bewerbung.

Der Antrag auf Zulassung zum Wettbewerb muss spätestens um 24.00 Uhr am 24.01.2019 eingehen.

Das Auswahlverfahren beginnt am 13.02.2019.

Der Zulassungsantrag muss online und vollständig ausgefüllt werden und es sind folgende Anlagen beizufügen:

- ein aktueller Lebenslauf im Europäischen Standardformat mit Foto (im PDF-Format);

- Kopie des Maturadiploms einer fünfjährigen Oberschule, bzw. einer fünfjährigen berufsbildenden Oberschule (im PDF-Format);

- Kopie des Führerscheins Kategorie „B“;

- Bescheinigung über die Zugehörigkeit bzw. Zuordnung zur ladinischen Sprachgruppe, ausgestellt vom Landesgericht Bozen (im PDF-Format);

- Bescheinigung über die Gleichwertigkeit der Studienabschlüsse für diejenigen, die den Studienabschluss im Ausland erworben haben (im PDF-Format);

- für Staatsbürger eines Nicht-EU-Staates eine Kopie der gültigen Aufenthaltsgenehmigung, die sie zum Ausüben der Arbeitstätigkeit befähigt sowie die entsprechenden Unterlagen zum Nachweis der Verfügbarkeit einer angemessenen Unterbringung (im PDF-Format);

Eigenerklärungen haben keine Gültigkeit.

Das Fehlen auch nur eines der Elemente die im Antrag auf Zulassung zum Wettbewerb vorgesehen sind, führt zum Ausschluss des Kandidaten vom Auswahlverfahren.

Unrichtige, oder nicht der Wahrheit entsprechende Erklärungen der Kandidaten, haben für diese die Annullierung der Prüfungen zur Folge.

RAI kann zu jeder Zeit über den Ausschluss des Kandidaten bestimmen.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Fehlen auch nur einer der Voraussetzungen und/oder erklärten Titel, festgestellt zu Beginn oder während des Auswahlverfahrens, bzw. im Moment der Aufnahme, zum Ausschluss des Bewerbers von der endgültigen Rangordnung führt.

3 – BEWERTUNGSKOMMISSION

Die Bewerber werden von einer von RAI ernannten Bewertungskommission beurteilt.

4 – MITTEILUNGEN

Alle Mitteilungen an die Bewerber erfolgen per E-Mail an die vom Kandidaten beim Versand der Bewerbungsunterlagen angegebene E-Mail-Adresse.

5 – BEWERTUNGSTESTS UND RANGORDNUNG

Das Auswahlverfahren erfolgt in mehreren Phasen:

1. Phase: Feststellung der Kenntnis der ladinischen und der italienischen oder der deutschen Sprache (siehe Punkt 1/E)

Die erste Phase sieht ein Gespräch zur Feststellung der Kenntnis der ladinischen und der italienischen oder der deutschen Sprache vor (die Wahl der italienischen oder der deutschen Sprache muss bei Versenden der Bewerbung getroffen werden).

Der Zweisprachigkeitsnachweis der Autonomen Provinz Bozen ist dabei nicht zwingend erforderlich.

Die positive Bewertung dieser Prüfung ist Voraussetzung für die Zulassung zur nächsten Phase des Auswahlverfahrens.

2. Phase – Multiple choice Test

Die zweite Phase erfolgt nur, wenn 20 oder mehr gültige Bewerbungen vorliegen und besteht in einem schriftlichen Test mit Mehrfachauswahl (Multiple Choice Test) in italienischer oder deutscher Sprache (die Wahl muss bei Versenden der Bewerbung getroffen werden), zur Feststellung des Allgemeinwissens, der für das Berufsbild erforderlichen spezifischen Kenntnisse, der allgemeinen Fähigkeiten sowie der spezifischen Begabungen.

Die Prüfung wird für die ersten 10 Bewerber (abzüglich eventueller ex aequo) als bestanden betrachtet.

3. Phase – Technisches Gespräch und Vorstellungs- und Motivationsgespräch

Die dritte Phase, die an einem einzigen Tag abgewickelt wird, besteht in Folgendem:

1. Technisches Gespräch zur Feststellung der technischen Kenntnisse und Kompetenzen, mit Bewertung des Lebenslaufs, verfasst im Europäischen Standardformat, über folgende Bereiche: Grundlagen Elektrotechnik; Grundlagen Elektronik; Informatik; Rundfunk- und Fernsehproduktionstechniken; Hochfrequenzsignale und Sendernetze; Theorien und Techniken der Rundfunk- und Fernsehsprache; Grundlagen der Optik; Grundlagen des Audio; Grundlagen des linearen – und nicht linearen Schnitts; Elemente der Fernsehgrafik (max. 65 Punkte);

2. Vorstellungs- und Motivationsgespräch (max. 35 Punkte).

Die 3. Phase erfolgt in italienischer oder deutscher Sprache (die Wahl muss bei Versenden der Bewerbung getroffen werden).

Nach Abschluss des Auswahlverfahrens wird eine Rangliste mit den Bewerbern erstellt, die eine Gesamtpunktezahl von mindestens 60/100 erreicht haben. RAI wird bei Bedarf, unter Berücksichtigung der erreichten Punktezahl, auf die genannten Ranglisten zurückgreifen. Dem ersten Kandidaten wird die Anstellung mit einem Vertrag auf unbestimmte Zeit angeboten.

Bei Verzicht oder Ausschluss von Bewerbern aus der endgültigen Rangliste, oder bei Bedarf, wird gemäß der Punktezahl nach der genannten Rangliste verfahren, unter Beachtung der erforderlichen Mindestpunktezahl.

Der Verzicht auf eine angebotene Anstellung hat den Ausschluss von der Rangliste zur Folge.

Die Rangliste ist ab dem Datum ihrer Veröffentlichung 36 Monate lang gültig und ist auf jeden Fall an die vom Gesetz vorgesehenen Voraussetzungen gebunden.

6 – SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Einige Phasen des Wettbewerbs werden von RAI in Zusammenarbeit mit einer externen Gesellschaft für Personalsuche abgewickelt.

Der Arbeitssitz ist Bozen.

Es ist eine Brutto Jahresentlohnung von anfänglich Euro 27.500 ca. vorgesehen.

Das gesamte Auswahlverfahren findet in Bozen statt.

Den Teilnehmern am Auswahlverfahren steht keine Vergütung für eventuelle Reise- oder Aufenthaltsspesen zu.

Von den Kandidaten, die Staatsbürger eines Nicht EU-Staates sind, behält sich RAI vor, die Vorlage der gültigen Aufenthaltsgenehmigung, die sie zum Ausüben der Arbeitstätigkeit befähigt sowie die entsprechenden Unterlagen zum Nachweis der Verfügbarkeit einer angemessenen Unterbringung zu verlangen.

Wie vom dreijährigen Plan der Korruptionsbekämpfung von Rai S.p.a. 2018-2020 vorgesehen, werden die Bewerber im Moment der Einstellung aufgerufen sein, formell das Nichtvorliegen von Interessenskonflikten und Unvereinbarkeiten, auch potentiellen, zu erklären.

28.12.2018

Der Internetdienst der Rai verwendet Cookies, um Ihnen ein schnelles und zielgenaues Surfen zu ermöglichen. Cookies können auch von Dritten verwendet werden. Bei einer weiteren Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu den verwendeten Cookies oder zu deren gezielten oder generellen Deaktivierung finden Sie HIER.

Schließen